Donnerstag, 19. Dezember 2013

Die Spannung steigt...

Es knistert in der Luft. Überall Lichter, Weihnachtsmusik, Plätzchen...
Kind müsste man wieder sein. Irgendwie fehlt mir dieses knistern so richtig. Aber um so mehr freue ich mich mit den Kindern darauf.
Heute war Weihnachtsfrühstück im Kiga, Pippilotta durfte ganz stolz die kleine Raupe Nimmersatt mitnehmen:
Sie war soooo stolz darauf und hat (laut ihrer Aussage) fast die ganze Raupe allein gegessen.
Ab Februar kommt der Ohrenbär auch in den Kiga, er freut sich riesig. Ich bin ein wenig Wehmütig. Mein kleiner Schmusebär wird mit Riesenschritten groß.

Montag, 9. Dezember 2013

Die Sache mit dem Nagellack...

Welche Mami möchte nicht schöne gepflegte Fingernägel haben? Das das mit Kindern gar nicht so einfach ist  habe ich in den letzten Jahren gemerkt.
Als die Kids noch Babys waren, war es häufig so das ich mir öfter mal vorgenommen habe die Nägel hübsch zu machen, wenn die kleinen dann schlafen. Meist war ich dann aber zu Müde oder habs vergessen. Wenn ich aber mal daran gedacht habe und ich die Nägel gerade frisch lackiert hatte, wachte Plötzlich eines der Kinder auf und ich stand völlig hilflos mit gespreizten Fingern daneben.

Jetzt sind die Kinder größer und es klappt meist ganz gut. Die Kinder spielen. Ich setze mich daneben und lackiere in Ruhe meine Nägel. Eine Hand ist gerade fertig, als der Ohrenbär mich ganz komisch anschaut und ruft Mama, Todette (Toilette)!!!! An seinem Blick erkenne ich das es schon zu spät ist und alles in der Hose gelandet ist. Ich schaue auf meine Frisch lackierten Nägel, packe den Ohrenbär und ab mit ihm ins Badezimmer... ein echtes Schauspiel ihm die Hose auszuziehen ohne sie mit den Nägeln zu berühren, ohne ihn zu beschmieren und ihn auch noch komplett zu reinigen.

Es ist geschafft. Jetzt kann ich den Nagellack wieder komplett abmachen und neu lackieren, mal schauen was als nächstes dazwischen kommt! :-)

Dienstag, 26. November 2013

Winterzeit

Der Winter ist wieder da. Ich mag den Winter nicht. Diese Kälte, dieses warm anziehen, scheiben kratzen. Nee, alles nichts für mich. Da bleibe ich lieber drinnen in der warmen Wohnung. Wir haben es uns gemütlich gemacht, Weihnachtlich dekoriert und "genießen" jetzt das "ruhige und besinnliche".
Ich merke das alle nicht genug ausgelastet sind. Die Kinder streiten viel und meine Nerven liegen ziemlich blank.
Aber natürlich gibt es auch tolle Seiten an der kalten Jahreszeit, das Laternelaufen worauf sich die Kids gefreut haben, wie auf Weihnachten. Der Ohrenbär hatte so schnell raus was er zu tun hat.

Pippilotta bettelte schon seit Sommer, Schlittschuhlaufen zu gehen und so sind wir Schlittschuhlaufen gewesen.
Die ersten runden waren etwas Unsicher, aber dann hat sie sich Plötzlich von der Hand ihres Papas gelöst und ist losgesaust.



Heute kam das My Toys Paket mit den Weihnachtsgeschenken an.
Pippilotta bekommt von der Uroma diesen Hund: http://www.mytoys.de/ANIMAGIC-ANIMAGIC-Funktionspl%C3%BCsch-Fluffy/Pl%C3%BCschfiguren/KID/de-mt.lc.ca01.14/3218810

Von uns diese BArbie mit Pferd: http://www.amazon.de/Mattel-X2630-Reitunterricht-inklusive-Zubeh%C3%B6r/dp/B006O6EGMW/ref=sr_1_5?s=toys&ie=UTF8&qid=1385480614&sr=1-5&keywords=barbie+pferd

Und von Oma und Opa lassen wir uns mal Überraschen...

Der Ohrenbär ist völlig auf dem Feuerwehrtrip und bekommt deshalb von Oma und Opa dieses Set:
http://www.google.de/imgres?imgurl=http://src.discounto.de/pics/Angebote/2012-11/369569/394137_Playmobil-Feuerwehrstation-mit-Loeschfahrzeug_xxl.jpg&imgrefurl=http://www.discounto.de/Angebot/Playmobil-Feuerwehrstation-mit-Loeschfahrzeug-369569/&h=600&w=600&sz=66&tbnid=vtG6m4NjJpugsM:&tbnh=90&tbnw=90&zoom=1&usg=__RMzvMcbwfm1U613XkjeuKVrK-QI=&docid=kJAAJZPE52HlEM&sa=X&ei=GsKUUr6DBoiytAbd8IGACQ&ved=0CI4BEPUBMAU&dur=250

Und von der Uroma diesen Lego Duplo Feuerwehrwagen:
http://www.mytoys.de/LEGO-DUPLO-LEGO-5682-DUPLO-Feuerwehrwagen/LEGO-Fahrzeuge/Autos-RC/KID/de-mt.to.ca02.02.26/2128624

Von uns soll es eine Gitarre werden. Wir haben aber noch keine passende gefunden. Ich wäre dankbar für Tipps :-)

Pippilotta sagte heute: "Ich wünsche mir zu Weihnachten, dass die Nachbarn nicht mehr so meckern wenn wir rumtrampeln!"

In diesem Sinne noch eine schöne Vor-Weihnachtszeit euch allen. :-)




Donnerstag, 7. November 2013

"Mama, daaaaanz lieb!"

...die Kinder werden größer. Ich staune jeden Tag darüber, wie viel sie dazulernen. Wie sehr sich mich an meine Grenzen bringen, wie sehr ich sie Liebe und wie sie mir ihre Liebe zeigen können.
Ich glaube manchmal spüren sie genau was man gerade braucht.  Heute Mittag kam der Ohrenbär plötzlich einfach so zu mir, klammerte sich an mein Bein so das ich zu ihm in die Hocke ging. "Mama, daaaanz lieb! Er drückte mich so fest und drückte mir einen dicken Kuss genau auf den Mund. Und vergessen sind die vielen anstrengenden Momente an denen man ihn am liebsten an die Wand klatschen würde.


Montag, 14. Oktober 2013

Wir testen den Jako o Fleecoverall Gr. 92/98

Passend zum Herbstanfang kam der Fleece-Overall von Jako o zum testen.
Wir waren schon sehr gespannt und wollten sowieso gerade unsern neuen Drachen steigen lassen.

Also wollte ich den Ohrenbär schnell einpacken. Da hatte ich aber die Rechnung ohne ihn gemacht. Er wollte partout nicht in dieses Ganzkörperkostüm schlüpfen. Nach kurzem hin und her bettelte die große Schwester unaufhörlich ihn anzuziehen. Und oh Wunder, meine fünfjährige Tochter passte in den Anzug (Gr. 92/98) muss also recht großzügig geschnitten sein.
Also gings raus, zugegeben, Pippilotta sah wirklich ulkig aus mit ihren 5 Jahre in dem Overall.

Das Drachensteigen hat Spass gemacht und Töchterchen war die ganze Zeit schön warm und trocken (es fing an zu regnen)

Unser Fazit zum Overall:
Für ein Baby eine super tolle Sache, aber für Kleinkinder die gerade trocken geworden sind (und ggf. auch mal JETZT gerade mal müssen) nicht so Praktisch. 

Dienstag, 24. September 2013

Dieser Moment...

...wenn man mitten im Supermarkt, mit voll beladenem Einkaufswagen, steht und der Ohrenbär ruft: "Mamaaaaaa ich muss Pipiiiiiii"

In meinem Kopf rasen die Gedanken. Was geht schneller? Irgendwen suchen und fragen ob es hier eine Toilette gibt? Nee, definitiv zu lange.
Ich lasse den Einkaufswagen stehen, packe den Ohrenbär auf den Arm. Pippilotta  an die Hand und wir rennen los. Vorbei an der Schlange an der Kasse und an den merkwürdig schauenden Menschen und der Kassiererin, durch die Tür zum grünstreifen des Parplatzes.
Puuuh, geschafft.

Gemütlich schlendern wir wieder in den Supermarkt, als ob nichts gewesen wäre und suchen unseren Einkaufswagen. Wir erledigen den Einkauf und sind auf dem Weg zur Kasse. Gerade lege ich die Sachen auf das Band ruft der Ohrenbär: "Maaaammmaaaa, Kakaaaaaaaaa!" Arg, Panik und Hilflosigkeit macht sich meinerseits breit. Was tun?
Ich flüstere dem Ohrenbär zu: "Kannst du noch ein bisschen klemmen?" Er nickt tapfer.
In Windeseile schmeisse ich die Lebensmittel auf das Band und warte ungeduldig.
Zwischendurch feuere ich den Ohrenbär an: "Du schaffst das, nur noch ein kleines bisschen!"
Endlich, wir düsen durch die Tür. Ich frage den Ohrenbär: "Musst du jetzt auf Toilette?"  "NEIN!"

Wir sind trotzdem sehr Stolz auf dich kleiner Ohrenbär, mit 2,5 Jahren hast du von heute auf Morgen beschlossen keine Windel mehr zu brauchen :-) Toll gemacht!!!



Freitag, 20. September 2013

Beschenkt

In letzter Zeit erden wir beschenkt.
Nein, wir wurden schon immer beschenkt. Schon mit dem ersten Atemzug wurde uns das Leben geschenkt, aber das meine ich nicht. In den letzten Jahren hatten wir viel Stress, mir viel es schwer kleine Wunder zu sehen und zu suchen. Jetzt hat sich das Blatt gewendet und wir dürfen einfach nur annehmen und Danke sagen.
Wir hatten einen tollenbeschenkten Urlaub.
Am ersten Tag bekamen wir einen Sonnenschirm geschenkt.
Ein Tag später ein Eimer voller Sandspielzeug.
Ein paar Tage später ein Schlauchboot.
Danach ein Aufblasbaren Sessel für den Pool.

Völlig Baff über diese tolle Geschenke kamen wir nach hause.

Und es geht weiter. Fast täglich trudelt irgendetwas ein.

Freitag, 6. September 2013

Mach was du am besten kannst...


Martin möchte Maler werden, das weiß er genau.
Vögel malt er rot, und Elefanten malt er blau.
Sein Lehrer sagt ihm ins Gesicht: „Rote Vögel gibt es nicht!
Du hast sicher kein Talent!“ Und Martin malt nie mehr.

Kathrin möchte Schiffer werden auf ‘nem Schlepperkahn.
Schippern auf dem Rhein von Basel bis nach Rotterdam.
Doch ihr Bruder lacht sie aus: „Da wird sowieso nichts draus!“
Und Kathrin denkt im Stillen: „Sicher hat er recht.“

Mach, was du am besten kannst,
das ist für alle gut.
Mach, was du am liebsten tust,
auch wenn’s nicht jeder tut.

Träume kann dir keiner nehmen,
dafür musst du dich nicht schämen.
Mach, was du am besten kannst,
verliere nicht den Mut.

Du hast sicher eigne Pläne, einen eignen Traum.
Willst vielleicht mal Gärtner werden oder Zirkusclown.
Bis ein andrer dich verlacht und sich drüber lustig macht.
Plötzlich wirst du mutlos und verlierst dein Selbstvertraun.

Mach, was du am besten kannst ...

Wer dir deine Flügel stutzt, hat oft die eignen nie benutzt,
blieb immer nur am Boden und wäre doch so gern geflogen.
Mach, was du am besten kannst ...
Mach, was du am besten kannst ...

Der Titel „Mach, was du am besten kannst“ befindet sich auf der CD „Ich schaff‘ das schon!“

MACH, WAS DU AM BESTEN KANNST
Musik: Eberhardt Rink
Text: Ute Rink

Dieses Lied auf unserer Kinder CD hat mich heute beim Auto fahren wieder begleitet, schon gefühlte 1000 mal hab ich es gehört aber heute irgendwie mit anderen Ohren.

Ich denke so oft: Was werden wohl die anderen denken? Insgeheim habe ich so viele Träume aber ich schäme mich diese auszusprechen. Zu oft wurde mir eingetrichtert das man so etwas nicht darf. Das meine Wünsche und träume nicht zählen.

In meiner Kindheit und Teeniezeit durfte ich nur heimlich Träumen. Als die Kinder kamen habe ich das Träumen aufgegeben. Schließlich sind jetzt die Kinder im Vordergrund und ich werde alles dafür tun das sie ihre Träume verwirklichen können.
In den letzten Monaten ist mir aber immer wieder bewusst geworden das sich das eine vom anderen garnicht Ausschließt.

Ich habe mir bewusst vorgenommen manche Träume einfach mal auszuleben. Und tatsächlich ergab sich ganz spontan und völlig Unerwartet ein Fotoshooting. Bei einem Fotograf war ein Model das abgesprungen und suchte ganz spontan eins. Ich fragte also ganz schüchtern nach, was Vorraussetzungen man bräuchte.
Und ehe ich mich versah saß ich am nächsten Tag da und wurde von einer Professionellen Visagistin geschminkt und gestylt und stundenlang geshootet, so das ich mich danach kaum bewegen konnte vor Muskelkater.

Eine Wunderbare Überraschende Erfahrung. Niemals hätte ich gedacht als zweifache Mutter vor der Kamera zu stehen und dabei riesigen Spass zu haben und sehr gutes Feedback zu bekommen.


Montag, 19. August 2013

Unser Deutschlandtrip

Tag 1:
Die Sachen sind gepackt, es geht endlich los. Das Auto ist so vollgestopft das irgendetwas rausfällt wenn man eine Tür öffnet.
Die Kids sind aufgeregt und fragen jede Minute wann es endlich losgeht. Endlich sitzen alle im Auto.
Die Wunderkinder malen und wir hören die ganze Zeit die neuen Maike Cds.
Das Wetter kann unsere Stimmung nicht trüben. Wir freuen uns auf Freunde die wir Jahre nicht mehr gesehen haben.
Endlich sind wir da. Ich sehe zum erstenmal die 9 Monate junge Tochter meiner Freundin.
Wir haben uns einiges zu erzählen, sitzen im Garten, essen lecker Lasagne, die Kinder spielen bis es draußen dunkel ist.
 Dann beziehen wir unser Zimmer, die Kids schlafen ein und wir sitzen in der Grillhütte.
Das Feuer knistert und wir spielen Dominian, bis ich fast am Tisch einschlafe und wir Frauen uns in Bett verziehen.
Die Männer spielen noch weiter und lassen den Abend bei nem gutem Bananenweizen ausklingen.

Tag 2:
Auf uns wartet leckeres Frühstück am Frühstückstisch planen wir den Tag. Es geht in Vivarium in Darmstadt.
Das Vivarium ist toll. Es gibt Wunderschöne Schmetterlinge, süße Tiere, hübsche Tiere, hässliche Tiere, große, kleine...
Mittags geht es weiter. Wir verabschieden uns von Freundin und Tochter und steigen wieder in unser bepacktes Auto.
In ein paar Stunden sind wir in Pforzheim. Wieder fallen wir Freunden in die Arme. Pippilotta hat sich schon so auf die Jungs gefreut die seit einem Jahr nicht mehr in der Nähe wohnen. Wir machen einen langen Spaziergang durch die Wunderschöne Landschaft. Später grillen wir.
Als die Kinder im Bett sind setzen wir uns noch gemütlich zusammen. Mir fällt es zunehmend schwerer die Augen aufzuhalten. Krampfhaft versuche ich mir nichts anmerken zu lassen.
Irgendwann gehts endlich ins Bett.

Tag 3:
Die Kinder springen schon Munter durch die Wohnung, heute muss alles etwas zügiger gehen. Wir Frühstücken, packen unsere Sachen weil unsere Freunde auch in den Urlaub wollen.
Wir reisen zusammen ab. Eine letzte Umarmung, winken und schon sind wir wieder weg.
Wir halten bei Mc Donalds und suchen im Internet nach einer Unterkunft für die nächste Nacht.
Nach ca. 10 Anrufen ist etwas bezahlbares gefunden.
Dann gehts zu Ikea, Mittag essen.
Wir fahren nach Ludwigsburg, ein Atemberaubendes Schloss erwartet uns. Ein toller Märchengarten, super Wetter, schöne Blumen.
Wir kosten den Tag voll aus. Alle sind glücklich und Todmüde als wir endlich in dem Gästehaus ankommen. Trotzdem machen wir noch einen Spaziergang durch den Ort.
Dann schlafen wir wie Murmeltiere.

Tag 4:
Wieder brechen wir auf - zu Mc Donalds um unseren Tag zu planen. Irgendwie fällt uns heute nichts richtiges ein. Im Internet finden wir zwar ne Menge Sehnenswürdigkeiten können sie aber irgendwie schlecht einschätzen. Schließlich habe ich kein Bock mehr und gehe in ein Schuhladen und Überlasse dem Wunderkinderpapa die Planung.
Wir steigen wieder ins Auto und fahren zum Ebnisee. Dort gibt es tolle Tretboote, die Kids sind ganz begeistert und bekommen nach der Bootsfahrt noch ein Eis geschenkt.
Danach essen wir Mittag und Bummeln in einem Städtchen bis wir irgendwann aufbrechen und zu unserer letzten geplanten Adresse zu fahren.
Ich bin gespannt und habe gemischte Gefühle meine Freundin, die ich vor 10 Jahren kennengelernt habe, wieder zu sehen. Wir haben uns in den 10 Jahren nur ca. 4 mal gesehen.
Wird es so sein wie das letzte mal vor 3 Jahren? Werden unsere Männer sich verstehen? Haben wir uns vielleicht auseinander gelebt?
Nach nur 5 Minuten bei ihr fühle ich mich wie zuhause. Als dann ihr Mann nachhause kommt ist das Eis komplett gebrochen. Wir sind beide super glücklich, denn unsere Männer verstehen sich blendent.
Wir beide Unterhalten uns als hätten wir uns gestern zum letzten mal gesehen.
Auch an diesem Abend wird es sehr sehr spät :-)

Tag 5:
Wir fahren zusammen in die Wilhelma nach Stuttgart. Es ist sehr warm, die Kinder haben nach kurzer Zeit keine Lust mehr. Nach einem kurzem Regen geht es allem besser und wir können die Tiere "geniessen"
Dann gehts zurück. Wir essen in einem schönen Restaurant und gehen an diesem Abend früher ins Bett.
Wir beschließen am nächsten Tag nach hause zu fahren.Obwohl unsere Freunde uns noch gerne länger da gehabt hätten, glauben wir, dass es jetzt genug für die Kinder und für uns ist.

Tag 6:
Nach einem letztem Frühstück zusammen packen wir unsere Sachen und fahren zusammen zum Schießstand. Während die Männer sich austoben sitzen wir auf dem Spielplatz während die Kinder vor sich hin spielen. Irgendwie sind wir wirklich traurig gehen zu müssen.
Wer weiß wann wir uns wiedersehen?
Es war so schön. Wieder Umarmungen, Winken und weg sind wir.
Am Abend sind wir wieder zuhause. Es ist schön wieder im eigenem Bett zu schlafen.

Wir haben wieder jede Menge Wunder für unseren Alltag gesammelt und werden sicher noch lange daran zurück denken.

Mittwoch, 7. August 2013

Wir packen unsere Koffer...

...oder besser gesagt unser Auto und nehmen mit:

-eine Luftmatratze
-ein Zelt
-Klamotten

Wir wollen ein bisschen Backpacker Luft schnappen und fahren einfach mal drauf los. Die ersten zwei Stationen sind geplant, danach nicht mehr. Wir bleiben so lange wir Lust haben und das Geld reicht.

Wir freuen uns darauf liebe Freunde zu besuchen, die wir schon Jahre nicht mehr gesehen haben, Städte zu besuchen die wir noch nie besucht haben und einfach mal wieder Abstand zum Alltag zu haben.


Montag, 5. August 2013

Zufriedenheit

Am Sonntag sprach ich mit einer alten Dame, ich fragte sie wie es ihr geht.
Da erzählte sie mir:
In den guten Minuten bin ich froh und bin Gott dankbar das es mir so gut geht. In schweren Stunden klammere ich mich an Gott fest. Ich weiß das ich dem Ende jeden Tag näher komme.

Irgendwie beschäftigt mich das ganz schön. Die Frau sah nicht verbittert aus, nein sie sah Glücklich und zufrieden aus. Sie weiß das sie nicht mehr lange zu leben hat, aber macht das beste daraus.

Wir blenden oft aus das wir älter werden, wollen oft nicht ans "Ende" denken. Mir wurde da einfach wieder bewusst wie kurz das Leben ist und das wir das "jetzt" und "hier" genießen müssen. Viel zu oft denke ich über die Zukunft nach, wie schön es wäre wenn wir ein eigenes Haus hätten oder wenn die Kinder etwas größer sind...

Heute möchte ich aber bewusst das JETZT und HEUTE genießen. Die Kinder werden nie wieder in diesem alter sein, vielleicht nie wieder soviel kuscheln wollen, sie werden nie wieder so abhängig von uns sein.


Ganz besonders gefreut habe ich mich über das Bild das Pippilotta mir aus dem KiGa mit nach hause brachte. Sie sollte eigentlich nur sich malen, malte aber noch mich daneben <3

Mittwoch, 24. Juli 2013

Ferienzeit


Im Moment genießen wir die Ferien in vollen Zügen, schon sehr lange hatten wir nicht mehr so viel Zeit zusammen, als ganze Familie und das Wetter könnte nicht besser sein.

Wir waren im Vogelpark, im Freibad (jeden Tag ein anderes) auf Spielplätzen, im Park picknicken. Und wir haben noch ganz viel vor.

Auch habe ich mal wieder geschafft etwas zu nähen.
Ohrenbär hat sein "Feuerher" T-shirt bekommen (leider ist es ganz schön knapp geworden)

Pippilotta und er bekamen neue Kuschelhosen


Und die Freunde Babys, die bald geboren werden wurden ebenfalls benäht.

Immer wieder ein Highlight ist das snoozelen. Der Ohrenbär ist jedesmal aufs neue schwer begeistert von den bunten Lichtern, Bällen, Wasserbetten, Spiegeln usw.



Ich wünsche euch allen eine tolle Urlaubs und Ferienzeit mit euren Liebsten :-)
Wir planen noch einen Trip, nur das Auto, eine Luftmatratze, die Kids und wir, mal schauen ob es Wirklichkeit wird. Wenn dann halte ich euch hier auf dem Laufenden. 


Donnerstag, 18. Juli 2013

Namen...


Heute auf dem Spielplatz kam mir wieder eine Erleuchtung. Mein Namensgeschmack hat sich im laufe der Jahre schon sehr verändert. Und das ist sehr gut so.

Ich war ca. 1 Stunde auf dem Spielplatz, hier der durchlauf:

3 x Justin
1 x Fabrice
1 x Elio
1 x Annabell
1 x Konrad 
1 x Sophie
1 x Lennart
1 x Zoe
1 x Ben

Nein, ich habe keine Strichliste gemacht, es sind einfach die Namen die hängen geblieben sind. Im Moment weiß ich nicht was ich schlimmer finde Justin, Fabrice oder Konrad ?!

Früher habe ich gedacht Kinder brauchen besondere Namen, damit sie nicht wie "jeder" heissen. Heute bin ich froh das ich meine Kinder (Hoffentlich) vor den schlimmsten Namenssünden verschont habe ;-) Sie haben zwar seltene, aber Bodenständige Namen. Und heute finde ich sogar die "normalen" Namen besser als Exoten  oder Oldies.

Donnerstag, 11. Juli 2013

In Watte gepackt


Vor ein paar Tagen waren der Ohrenbär und ich auf einem Kindergeburtstag. Die Familie hatte einen schönen Garten und ein tollen "Baumhaus" (Haus auf Stelzen, ungefähr so hoch wie ein niedriges Hochbett).
Es waren einige aus unserer Spielgruppe da. Der Ohrenbär war begeistert und tobte herum, sprang Trampolin und kletterte die Leiter zum Baumhaus hoch. Ich stand mit etwas Abstand in der Nähe und sah  dem treiben zu. Neben mir stand die Mutter vom Wattekind (3 Jahre). Sie sah den Ohrebär hochklettern, schaute zu mir, zu ihm, hin und her, wurde immer Nervöser und fragte mich dann:
"Hast du keine Angst das er da runter fällt? 
"Nein! Er kann das!"
"Ja, früher mit Mitte 20 war ich auch noch nicht so Ängstlich"
Und schon war sie erstmal weg um ihrem Sohn die Leiter hinauf zu helfen.

Ich beobachtete sie weiter. Völlige Unsicherheit, Angst, ihr Sohn könnte eine falsche Bewegung machen.
Der Höhepunkt war, als einer der beiden ein kleines Messer im Baumhaus fand. Ich dachte wirklich sie kippt mir gleich um.  Zugegeben, ein Messer hat im Baumhaus nichts zu suchen, kann aber mal vorkommen wenn ein Älteres Geschwisterkind (in dem Fall 11 Jahre alt) ein Apfel schneidet und es darin liegen lässt.
Sie war völlig Aufgelöst und schnappt nach Luft während sie mir das Messer gab.

Ich versuchte sie zu beruhigen. Ich überlegte die ganze Zeit warum sie so furchtbar Aufgelöst war. Das schlimmste was hätte passieren können war,  dass sich eines der beiden Kinder ein wenig in den Finger geschnitten hätte (Wenn das stumpfe Messer dazu überhaupt in der Lage war). Beim Ohrebär jedenfalls hatte ich wenig bedenken das er etwas anderes damit anstellt als Gurken oder Tomaten zu schneiden und das Wattekind war ja noch um einiges Älter als mein Ohrenbär.

Man muss nicht alles verstehen. Und sie verstand mich warscheinlich genauso wenig wie ich sie.

Nur mir wollte die Situation einfach nicht mehr aus dem Kopf gehen. Hinzu kamen noch andere Dinge womit das Wattekind enorme Probleme hat. Kurze Zeit später jedenfalls wurde es nach hause getragen (weil er ohne Socken nicht in die Sandalen wollte).

Mir wurde aber bewusst warum man uns ständig bewundernd fragt warum unsere Kinder so toll Klettern können, warum Pippitotta so toll hangeln kann, warum der Ohrenbär schon so gut Trampolin springen kann?! Endlich habe ich die Antwort. Nicht weil wir so Wahnsinns tolle Eltern sind, die immer genau wissen was für ihr Kind gut ist, auch nicht weil wir so viele Elternratgeber lesen.
NEIN!
Wir lassen unsere Kinder Kinder sein, wir endscheiden nach Bauchgefühl, wir toben mit ihnen. Vielleicht denkt mancher (So wie die Mutter vom Wattekind) das wir einfach noch "zu Jung" sind und "zu leichtsinnig" sind, mag sein. Ich bin sicher unsere Kinder werden mir dafür eines Tages Dankbar sein.

Freitag, 28. Juni 2013

Das Wutmonster..

...oder auch: Herzlich Willkommen in der Trotzphase!

Ich stelle mir gerade die Frage wie ich die Trotzphase bei Pippilotta Überlebt habe. Meine Güte, das hatte ich schon völlig verdrängt! War es Überhaupt so schlimm?
Ja, es war schlimm! Je länger ich darüber nachdenke, kommen langsam die Erinnerungen zurück an das kleine Trotzige Mädchen, das wir vor ein paar Jahren hatten. Wie schön das man so schnell vergisst :-)

Gestern dachte ich, ich drehe durch. Ohrenbär war unausstehlich. Ich fragte mich wo mein kleiner Süßer Pflegeleichter Junge verschwunden war und stattdessen dieses kleine Wutmonster einzug gehalten hatte.
Die Wohnung sah aus als wäre eine Bombe eingeschlagen, weil das kleine Monsterchen sämliche Spielzeugkisten  auf den Boden entleert hatte und sich weigerte diese wieder einzuräumen. Beim Mittagsessen ging das Dilemma weiter. GEBRÜLL, die ganze Mahlzeit über. WEIL er den roten Teller wollte den seine Schwester hatte und nicht den Orangenen.
GEBRÜLL und GESTAMPFE verfolgte uns noch den ganzen restlichen Tag, nichtmal baden wollte mein Ohrenbär.
Wie froh war ich als er endlich friedlich schlafend in seinem Bettchen lag.
Und ich dachte: Was habe ich doch für einen süßen Engel :-)


Montag, 17. Juni 2013

Pippilottas fünfter Schmetterlingsgeburtstag

Geschafft! Wir haben die ganzen Feierlichkeiten hinter uns :-)

Leider hat das Wetter nciht so ganz mitgespielt. Wir hatten einiges im Garten aufgebaut.
Ein Moskitonetz und Luftmatratze, einen Bällepool, Tische, Bänke. Mit der Hoffnung das der Regen nicht bei uns ankommt.
Morgens bekam sie dann ihr langersehntes Geschnenk von uns:
Um 11 Uhr haben wir unsere Freundin vom Bahnhof abgeholt, Pippilotta hat sich riesig gefreut. Sie ist unsere Babysitterin und Freundin, ich kenne niemanden der soo gut mit Kindern kann wie sie!
Um 15.00 Uhr kamen dann die ganzen Kindergartengäste und Freunde.
Es gab ganz lecker Schmetterlingsküchlein, Muffins und andern süßen Kram.



Leider fing es dann an zu regnen und wir mussten die Feier nach drinnen verlegen. Mit dem gutem Wetter verschwand leider auch Pippilottas gute Laune :-( Ich glaube es wurde ihr alles zu viel, so viele Kinder (sie hatte 7 Kinder eingeladen) auf einem Haufen. Unsere Lieblingsbabysitterin und Wunderkinderpapas Schwester haben sich alle Mühe gegeben die Kids bei Laune zu halten. Haben sie Geschminkt, Schmetterlingsmasken gebastelt und tolle Spiele gemacht.

 Als der Regen wieder nachliess, sind die "Männer" dann mit den Kidsi wieder raus um den Schmetterlingsschatz zu suchen. Sie mussten von Blümchen zu Blümchen fliegen um  den Schatz zu finden.

Am Sonntag gabs dann noch ne Schöne Feier mit den Omas und Opas mit sehr guter Laune vom Geburtstagkind und einer tollen, leckeren Schmetterlingstorte.





Freitag, 14. Juni 2013

Resümee

Heute ist der Tag vor Pippilottas fünften Geburtstag und irgendwie denke ich schon den ganzen Morgen voller Stolz an mein kleines Mädchen.
Sie ist unser großes Überraschungskind. Sie hat uns wirklich vom ersten Moment Überrascht. Der Schwangerschaftstest war ein Schock, ich kann bis heute garnicht beschreiben was in mir vorgegangen ist. Ich war nicht am Boden zerstört, ich war auch nicht voller Freude. Ich glaube es war einfach eine riesengroße Überraschung auf die wir uns dann sehr sehr schnell gefreut haben.




In der Schwangerschaft fing ich an das Babyzimmer herzurichten. Es sollte Perfekt werden für unseren kleinen JUNGEN. Genau, ich sagte ja, sie war immer wieder für Überraschungen gut.

 Unser kleiner "Junge" bekam ein richtiges Träumeland mit seinen Namen an der Wand.

Der Abend vor der Geburt lag ich in der Badewanne mit einer heißen Schokolade bei Kerzenlicht. Ich streichelte über meinen Bauch und sagte: "Jetzt kannst du kommen, mein kleiner!"
Und tatsächlich, in der Nacht ging es los.

Am 15.06.2008 hielten wir unsere Wunderschöne Überraschung im Arm
Eine Wunderschöne kleine Prinzessin - vom ersten Augenblick an Unendlich geliebt. Ja, seit diesem Unglaublichen Moment wäre ich für dieses kleine Wunder und kostbare Geschöpf durchs Feuer gegangen.

Wir beide, sie und ich sind ein Stück weit "groß geworden" in den letzten 5 Jahren.
Sie ist jetzt ein richtiges Kindergartenkind, das nächstes Jahr in die Schule kommt. Sie ist unglaublich feinfühlig, Vorsichtig und liebenswert.
Und ich bin Erwachsen geworden. Ich bin ganz Mama geworden. Frau geworden. Ich habe gelernt Verantwortung zu Übernehmen.
Die letzten fünf Jahre waren auch nicht immer leicht für uns. Ich habe Fehler gemacht, habe mein bestes gegeben. Stundenlang gekuschelt, heimlich ins Kissen geweint.
In manchen Situationen habe mich Überfordert gefühlt, in anderen total bestätigt.
Unendlich viele Sorgen gemacht (und es werden mit aller Sicherheit nicht weniger).
Wenn ich so in die Zukunft schaue wird mir manchmal Angst und bange, aber ich weiß das ich mich geborgen fühlen darf und diese Geborgenheit möchte ich an unsere Kinder Weitergeben.

Pippilotta freut sich riesig auf ihren Geburtstag mit ihren Freunden und ich möchte ihr wieder einen Unvergesslichen Tag bereiten. Ich freue mich so sehr ihre Leuchtenden Augen morgen zu sehen.


Also stürze ich mich jetzt in die Arbeit, die mir so viel Freude macht für mein großes Mädchen.





Montag, 10. Juni 2013

Gedanken

Ich weiß gerade nicht so recht was mehr überwiegt, die Freude an den kleinen Wundern oder Enttäuschungen und Ärger.
Es ist schon irgendwie Erschreckend, es passieren soviele tolle Kleinigkeiten im Laufe des Tages und da brauch nur eine dumme Sache dazukommen und schon ist der Tag gelaufen. Wer kennt das nicht?!

Was uns im Moment am meisten Sorgen macht ist unsere Wohnsituation. Leider ist es im Moment schwierig in Ruhe und Frieden zu Leben aber wir können gerade nicht umziehen. Es geht einfach nicht. Also müssen wir die Zähne zusammenbeißen und das beste daraus machen auch wenn es uns noch so schwer fällt. Das Ende ist abzusehen (noch ein Jahr).

Lieber schaue ich auf ein schönes Wochenende bei unseren Freunden und der Familie zurück, Geburtstage und ne Hochzeit alles war dabei dieses WE. Es war wirklich schön mal wieder abzuschalten und zu genießen.




Der Ohrenbär hat warscheinlich die Ringelröteln, wusste ich bis heute nicht. Ich dachte der juckende Rote HAutausschlag ist ne Sonnenallergie oder sonst was. Ich war sehr ehrleichtert das es warscheinlich (der Arzt war sich nicht 100% sicher) "nur" Ringelröteln" sind.

Montag, 3. Juni 2013

SONNE!

Endlich scheint wieder die Sonne! Ich fühle mich heute wieder richtig Dankbar und beschenkt wenn ich so die Nachrichten sehe und höre.
Während andere Leute in Deutschland mit den Wassermassen kämpfen, dürfen wir uns zurück lehnen und uns den Geburtstagsvorbereitungen widmen.
Das Shirt ist fertig (allerdings Überlege ich immernoch ob mit oder ohne Schmetterling)
Die Einladungen sind raus und Pippilotta zählt die Tage...


Donnerstag, 23. Mai 2013

Offline Modus


Manchmal gibt es so Tage, an denen man sich am liebsten einfach Ausschalten möchte. Da Funktioniert man nur im Offline Modus. Gestern und heute sind so Tage und meistens passt das Wetter ja auch noch Haargenau dazu. Da fällt es mir echt schwer ein kleines Wunder zu sehen. Obwohl es ja genug Gründe gibt Dankbar zu sein, auch wenn man kaum Schlucken kann und ne Dicke Wange hat. Gott sei Dank gibt es Zahnärzte ;-) Zum ersten mal in meinem Leben habe ich richtig doll Zahnweh. Mein Weisheitszahn der bis jetzt ganz gemächlich rauskam hat sich entzündet und die ganze Gesichtshälfte in Mitleidenschaft gezogen.

Naja dann muss man halt auch mal durch.

Die Kids sind furchtbar Lieb zu mir und Leiden mit. Der Wunderkinderpapa hat mich gestern ganz viel Schlafen und ausruhen lassen.

Ich hoffe bald ist Ruhe.

Gibt es bei euch auch so Tage an denen ihn einfach mal "ausgeschaltet" werden möchtet?
Ich würde gern davon hören :-) Geteiltes Leid ist halbes Leid ;-)

EDIT:
Es kann tatsächlich immer noch schlimmer kommen.... :-( 

Freitag, 17. Mai 2013

Unser "Reichtum"

Pippitlotta hat mir heute mal wieder unsern Reichtum aufgezeigt. Sie beschäftigen im Moment die "armen Kinder" so sehr. Sie hat es ja letztes Jahr in unserem 5 wöchigen Bulgarien Einsatz miterlebt, wie arm Kinder und Familien sein können.
Gestern kam sie mit ihren zwei Puppen zu mir und wollte das ich sie zu unserem Patenkind (in der Ukraine) schicke.  Ich fands echt Schade das es nicht Umsetzbar ist. Ich fand die Idee richtig toll!

Heute beim Malen sie: "Die armen Kinder haben ja nichtmal Buntstifte zum Malen, die sind wirklich arm!" 


Pippilotta malt für ihr Leben gern, deshalb sind Buntstifte für sie ein sehr großer Verlust.

Sie hat mir heute mal wieder gezeigt wie Reich wir doch sind. Wir haben "Mehr als genug". Nicht nur im Materiellem sondern wir sind eine Familie, wir haben Freunde. Wir sind Gesund! Wenn das nicht genug Grund ist Dankbar zu sein!

Und wieder geht heute ein Kindliches Dankgebet zum Himmel, für dieses Große Wunder!

Donnerstag, 16. Mai 2013

Zwischen Zwiebelsaft und Inhalieren

Pippilotta hat seit vorletzter Nacht husten. Gestern hat sie den ganzen Tag lang durchgehustet und das Bronchikum zeigte keine Wirkung. Abends konnte sie garnicht einschlafen vor Husten und hat sich schließich vom Würgen Übergeben :-(
Habe sie dann wieder aus dem Bett geholt und erstmal Inhaliert und Zwiebelsaft gemacht. Und ich dachte ich höre nicht richtig. Der Husten war fast ganz weg!

Nachts fings dann wieder an. Zwiebelsaft rein und gut war. Das Kind hat Weitergeschlafen :-)

Morgens war ich ganz gespannt aber zu meinem erstaunen habe ich keinen Huster mehr gehört...

Ich hätte nie gedacht das der gute alte Zwiebelsaft so eine Wahnsinns Wirkung hat.

Ich habe ihn allerdings noch nie selbst probiert ;-)

Dienstag, 14. Mai 2013

Einladung

Pippilottas Geburtstagseinladungen sind fertig :-) Sind sie nicht toll geworden? Sie hat alles selbst kombiniert und ausgesucht :-)

Leider klappt das mit dem Geburststagsshirt noch nicht so recht :-/ Meine Nähmaschine ist Schrott und jetzt kann ich nicht nähen, obwohl schon alle zugeschnitten ist.


Der Wunderkinderpapa findet das der Schmetterling stört. Stimmt das?!

Donnerstag, 9. Mai 2013

Ein ganz normaler Tagesblauf

05.50 Uhr Ohrenbär  wacht heulend auf, Pippilotta wird geweckt, Kids werden mit dem nötigsten Versorgt und spielen ne Weile.

07.00 Uhr  Der Wunderkinderpapa steht auf.

07.15   Der Wunderkinderpapa entdeckt ne Menge Schminkpuder auf dem Badezimmer Fußboden und im Gesicht der Kinder.
Pippilotta ist ganz scharf darauf den Boden zu saugen.

07.30 Uhr Der Wunderkinderpapa bringt Pippilotta in den KiGa und fährt selbst zur Arbeit.

07.50 Uhr  Ohrenbär und die Wunderkindermama Frühstücken. Ohrenbär wird langsam Müde und knatschig.



09.15 Uhr   Es geht los zu Spielgruppe. Beim einsteigen ins Auto entdecken wir auf den Hügel ein Reh :-)
(Unser kleines Wunder heute)

09.30 Uhr Wir sind da. Es geht los mit singen, spielen und der Vogelhochzeit.

Und dem "Mama Thema" Loslassen
Dann kamen auch die Kids an die Reihe


12.00 Uhr Pippilotta aus dem KiGa abholen

12.30 Uhr Mittagessen

13.00 Uhr Ohrenbär pennt auf meinem Arm ein

15.00 Uhr Einkaufen in drei verschiedenen Geschäften. Im Baumarkt werden wir angequatscht das die Kinder so toll sind und die Mutter aussieht wie Collien Fernandes. Dankööö Autogramm gibts dann später..

17.30 Uhr Abendessen

18.50 Uhr Sandmann gucken

19.05 Uhr Schlafenfertig machen

19.20 Uhr Geschichte Vorlesen, beten, Küsschen geben, zudecken, Licht aus. GUTE NACHT!

19.30 Uhr Pippilotta pennt. Ohrenbär ruft nach Mama

19.45 Uhr Ohrenbär will schon zum vierten mal "tinken"

19.50 Uhr Ohrenbär will "tinken"

20 00 Uhr Wunderkindermamas Nerven sind blank. Wunderkinderpapa kommt nachhause und Übernimmt

20.05 Uhr Ohrenbär schläft

FEIERABEND :-)


Montag, 6. Mai 2013

Geburstagsvorbereitungen

Obwohl wir noch über einen Monat Zeit haben, habe ich schon gebastelt.

Hier die ersten Dinge für Pippilottas Schmetterlingsparty.


Sonntag, 5. Mai 2013

Kleinigkeiten



Nach einem Aufregendem Tag gestern, an dem wir liebe Freunde besucht haben, war heute ein Tag ruhiger für schöne Kleinigkeiten.
Der Wunderkinderpapa hat am Dienstag ne Prüfung und musste deshalb den ganzen Tag lernen. Also habe ich die Kinder eingepackt und bin Richtung Spielplatz gezogen. Was will man mehr?
Glückliche Kinder, Gutgelaunte Mami, Spielplatz, Eis und eine riiiiiiiiesige Blumenwiese.

Ohrenbär ist dann heute während dem Abendessen eingeschlafen, es war einfach nur zu lustig, wie er da während dem kauen weggepennt ist ;-)